Homöopathie

Mit Homöopathie hab ich nicht nur bei mir selber, sondern vor allem bei Tieren wahre „Wunder“ erlebt. Gerade bei chronischen oder immer wiederkehrenden Erkrankungen bewirken die kleinen Kügelchen erstaunliche Resultate. Bei akuten Erkrankungen ist es immer wieder verblüffend, dass Besserungen sehr schnell – manchmal innerhalb Minuten – eintreten können.

Anders als in der Schulmedizin, gibt es in der klassischen Homöopathie keine Standart-Mittel, sondern nur indivuell repertorisierte. Ein Beispiel: Sie gehen wegen Durchfall in die Apotheke und kriegen ein entsprechendes Medikament. Sucht man in der Homöopathie hingegen ein Mittel gegen Durchfall, kommen viele in Frage. Um das passende Mittel zu finden, muss man genauer nachfragen: Welche Farbe, welcher Geruch hat der Kot – ist Blut, Schleim, Eiter beigemischt? Leidet der Patient unter Bauchkrämpfen, Blähungen, Übelkeit? Zu welcher Tageszeit ist es am schlimmsten? Was macht es besser oder schlechter (z.B. Wärmeapplikation, Druck auf Bauch, etc.)? Welche Nahrungsmittel werden vertragen, welche nicht – hat der Patient überhaupt Hunger, hat er Durst? Gibt es einen Auslöser für die Erkrankung (z.B. verdorbende Nahrungsmittel, Futterwechsel, Wetterumschwung, Stress)? Ist der Durchfall einmalig aufgetreten oder kommt er immer wieder – wenn ja, unter welchen Umständen?

Warum so umständlich ein homöopathisches Mittel suchen, wenn doch das Medikament aus der Apotheke auch hilft? Jedes Medikament hat Nebenwirkungen, auch wenn diese nicht unmittelbar auftreten, belastet es den Organismus und bringt diesen aus dem Gleichgewicht. Neue Symptome und Folgeerkrankungen sind die Folge. Aus homöopathischer Sicht erfolgt die Heilung durch Wiederherstellen der eigenen Abwehrtätigkeiten und Selbstheilungskräfte, und nicht durch Symptombekämpfung.

Eine homöopathische Therapie ist denn auch etwas zeitintensiver. Untersuchung und Erstgespräch (Anamnese) finden immer vor Ort beim Tier statt und dauern rund 2 Stunden. Die Mittelfindung (Repertorisierung) erarbeite ich dann ohne Ihre Anwesenheit. Im Anschluss erhalten Sie von mir einen Therapieplan und genaue Verabreichungsanweisungen. Meist können Folgebehandlungen (z.B. Ermittlung eines Folgemittel, resp. Wechsel des Mittels oder Potenz) per Telefon oder Mail abgewickelt werden.

Manchen Tierbesitzern hilft es, sich vorgängig Gedanken und Notizen über die Symptome, Verhalten, Gemüt, etc. ihres Schützlings zu machen, damit diese während der Anamese nicht vergessen werden. Hier finden Sie ein paar Fragen, welche Sie schon mal beantworten und mit zu unserem Erstgespräch nehmen können.

Infos zur Homöopathischen Therapie
Anwendungsbereiche
:
– Akute, wiederkehrende und chronische Erkrankungen aller Art
– Abwehrschwäche und Konstitution
– Psychosomatische Beschwerden, Verhaltensauffälligkeiten
– Entgiftung und Ausleitung von Medikamenten, Impfungen und Schadstoffe

“Das Äussere ist nur die Verkörperung des Inneren. Darum sind die Folgen der Krankheit, sprich die Symptome, nur die äussere Erscheinung des inneren Krankheitsgeschehens.” James Taylor Kent